Cohen und Manafort bringen Trump in Bedrängnis

Cohen und Manafort bringen Trump in Bedrängnis
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die beiden ehemaligen Vertrauten des US-Präsidenten haben Ärger mit der Justiz.

WERBUNG

Dass mit Michael Cohen und Paul Manafort zwei ehemalige Vertraute von Donald Trump Ärger mit der Justiz haben, bringt auch den US-Präsidenten in Bedrängnis.

Cohen gab an, in zwei Fällen die Vorschriften der Wahlkampffinanzierung verletzt zu haben. Trump betonte allerdings, es handele sich dabei nicht um Straftaten.

Wer einen guten Anwalt suche, der sei bei Cohen richtig, schrieb Trump.

Er habe mit seinem ehemaligen Wahlkampfleiter Manafort Mitleid, so der US-Präsident weiter. Manafort habe sich anders als Cohen nicht auf eine Verständigung mit der Justiz eingelassen. Er sei ein mutiger Mann, schrieb Trump über Manafort, der von einer Jury im Bundesstaat Virginia des Steuer- und Bankbetrugs für schuldig befunden wurde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Alles Fake: Trump über Woodward-Buch

Trump: "Wirft man mich raus, brechen die Märkte zusammen"

Warum Donald Trump Nikki Haley in ihrem Heimatstaat bezwang