Merkel: Kritische Worte in Richtung Trump

Merkel: Kritische Worte in Richtung Trump
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die deutsche Kanzlerin verteidigte das Konzept des Multilateralismus und warnte den US-Präsidenten davor, „etwas zu zerstören, ohne etwas Neues entwickelt zu haben."

WERBUNG

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Konzept des Multilateralismus verteidigt, gleichzeitig aber auch erneut eine Reform des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen gefordert. Als Antwort auf Donald Trumps Rede vor der Uno-Vollversammlung sagte Merkel bei einem europapolitischen Symposium im bayerischen Ottobeuren:

„Das beginnt bei dem heutigen amerikanischen Präsidenten, der sagt, der Multilateralismus ist nicht die Antwort auf die Probleme, der letztlich davon ausgeht, dass es nur Situationen gibt, in denen einer gewinnen kann, der anders als ich zum Beispiel nicht an Win-Win-Situationen glaubt, und deshalb auch multilaterale Systeme, die weit über Europa hinausgehen, in Frage stellt. (...) Etwas zu zerstören, ohne etwas Neues entwickelt zu haben, halte ich für brandgefährlich und kann unsere Friedensordnung schneller zerstören, als wir denken", so Merkel.

Trump hatte vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen seine Ablehnung gegenüber der "Ideologie des Globalismus" ausgedrückt und die Bedeutung von Nationalstaaten hervorgehoben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Merkel: Deutschland beim Thema Iran auf Israels Seite

Krieg in der Ukraine: Trump will Kiew zur Abgabe von Gebieten an Russland zwingen

Nach Angriff auf Hilfskräfte: UN-Generalsekretär wirft Israel "skrupellose" Kriegsführung vor