Eilmeldung

Eilmeldung

Palu: Es wird geplündert, wo es nur geht

Sie lesen gerade:

Palu: Es wird geplündert, wo es nur geht

Palu: Es wird geplündert, wo es nur geht
Schriftgrösse Aa Aa

Vor Ort auf der indonesischen Insel Sulawesi verfolgt Journalist Tony Cheng die Lage für Euronews.

Er sagt, die Menschen in Palu werden immer verzweifelter, es wird geplündert, wo es nur geht.

Tony Cheng erklärt: "Man versucht hier in den Straßen von Palu wieder Ordnung herzustellen. Aber es gibt unglaublich viele Plünderungen. Hinter mir, das Auto zum Beispiel, wird gerade von zwei jungen Männern auseinandergenommen. Wir sehen immer wieder solche Szenen in der ganzen Stadt."

Viele Straßen sind verschüttet. Wie soll die Hilfe zu denen kommen, die sie brauchen...

Tony Cheng sagt: "Auf dem Weg nach Palu haben wir Zehntausende Menschen auf den Straßen gesehen. Alles geht sehr langsam voran. Eine Reise, die normalerweise fünf Stunden dauert, dauert 17. Es herrscht brütende Hitze. Es gibt nicht genug zu essen. Die Läden und Supermärkte wurden geplündert. Die Menschen haben sich wohl gesagt, sie können nicht warten auf die Hilfe von der Regierung."