Eilmeldung

Eilmeldung

New York: Angst nach Sprengsatzfund

Sie lesen gerade:

New York: Angst nach Sprengsatzfund

New York: Angst nach Sprengsatzfund
Schriftgrösse Aa Aa

Das Time Warner Building in New York ist nach dem Fund von Sprengsätzen in einem verdächtigen Päckchen wieder freigegeben. Der Fernsehsender CNN befindet sich in dem Gebäude. Nach wie vor ist die Zahl der Polizeibeamten in den Straßen der Gegend hoch. Viele Menschen sind wegen des Alarms und der Spannungen im Land vor den anstehenden Kongreßwahlen schockiert.

Lisa Palse arbeitet im Time Warner Gebäude: "Wir werden sehr bald herausfinden, wer dahinter steckt und was hier vor sich geht. Es ist im weitesten Sinne besorgniserregend und sicherlich beängstigend, hier zu arbeiten. Aber es ist auch beunruhigend, dass diese Dinge gerade jetzt im ganzen Land passieren."

Christine Lambert lebt nur 200 Meter vom Time Warner Building entfernt: "Ich glaube, es wird immer schlimmer, und zwar aufgrund dieser Rhetorik, die wirklich nicht zur Einigkeit beiträgt, sondern nur verschiedene Fraktionen und Gewalt fördert."

Der New Yorker Matt Taylor meint: "Egal auf welcher Seite man steht, ich denke, dass jeder in der Lage sein sollte, zu verstehen, dass Gewalt keine Antwort auf irgendetwas sein kann. Ganz gleich wie weit du politisch entfernt bist, es gibt keine Entschuldigung für das, was hier passiert ist."

Michela Monte von euronews kommentiert die Ereignisse in New York: "Das waren einige dramatische Stunden für New York. Der Fund des verdächtigen Päckchens an CNN lässt die Menschen erkennen, dass ein neues Niveau der Spannung vor den US-Halbzeitwahlen am 6. November erreicht ist"