Eilmeldung

Eilmeldung

Hessenwahl: Merkel könnte Bouffier in den Abgrund reißen

Sie lesen gerade:

Hessenwahl: Merkel könnte Bouffier in den Abgrund reißen

Hessenwahl: Merkel könnte Bouffier in den Abgrund reißen
Schriftgrösse Aa Aa

Volker Bouffier will verlässlich regieren. Aber verlässlich ist für den hessischen Ministerpräsidenten von der CDU derzeit nichts. Für die Landtagswahl am Sonntag wird ihm sowie den Sozialdemokraten ein Absturz vorhergesagt. Damit liegt das Bundesland ganz im deutschlandweiten Trend.

Und auch damit, mit dem Aufstieg der Grünen. Sie haben bereits in Bayern der rechten AfD die Schau gestohlen. Rund 20 Prozent werden den Grünen vorhergesagt. Eine Besonderheit: In Hessen haben die Grünen bisher schon mit der CDU gemeinsam regiert.

"Ob dieser Lauf sich deutlich oberhalb der 20 Prozent einpendelt und festigt, ist eine Frage, die wir noch nicht ganz beantworten können, aber im Moment sieht es so aus", so Jan Techau vom German Marshall Fund, "das heißt natürlich, dass die Grünen zukünftig in Deutschland vielleicht auch auf Bundesebene ein dauerhafter Machtfaktor werden und nicht nur ausnahmsweise. Darauf muss sich dann nicht nur Deutschland einstellen, sondern auch das Ausland, die Europäer, aber auch die Amerikaner."

In Amerika, sagt Techau, habe die deutsche Kanzlerin Angela Merkel viele Sympathien. Im eigenen Land sieht das anders aus, und Merkels Popularitätsverlust schlägt auf die Länder durch. Obwohl Schwarz-Grün Hessen weitgehend solide regiert hat, wird die Regierungsbildung schwierig werden und möglicherweise auch eine überraschende Koalition bereithalten.

Der Hessische CDU Ministerpräsident Volker Bouffier hat versucht, die Wahl in Hessen von der “Merkel-Malaise” abzukoppeln, aber die Prognosen zeigen, dass die Wähler in Hessen auch der Regierung in Berlin einen weiteren Denkzettel verpassen werden. Die Frage, ob die Ära Merkel bald zu Ende geht, wird in Berlin jetzt häufiger diskutiert.