Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Klares Nein: Neukaledonien bleibt bei Frankreich

Klares Nein: Neukaledonien bleibt bei Frankreich
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Volksabstimmung im französischen Überseegebiet Neukaledonien hat sich die Mehrheit der Wähler gegen die Unabhängigkeit von Frankreich ausgesprochen.

Auf der Inselgruppe im Pazifik lagen nach Auszählung von etwa zwei Dritteln der Stimmen am Sonntag die Gegner einer Unabhängigkeit mit 59,9 Prozent deutlich vorn. Insgesamt waren etwa 175 000 Neukaledonier stimmberechtigt. Das Referendum hätte ursprünglich bereits 1998 stattfinden sollen, wurde aber mehrfach hinausgezögert.

Das über 16 Tausend Kilometer entfernte Neukaledonien gehört seit mehr als eineinhalb Jahrhunderten zu Frankreich und ist bis heute stark abhängig von Subventionen aus Paris. Zudem gibt es Geld von der EU. Die Inselgruppe gehört nicht zum Gebiet der Europäischen Union, darf aber bei den Europawahlen mitstimmen.

In Umfragen war vor allem die Bevölkerungsgruppe der Kanaken - Neukaledoniens Ureinwohner - für eine Loslösung von Frankreich. Sie stellen heute aber nur noch knapp 40 Prozent der Bevölkerung dar.