Nach Auszähl-Chaos in Hessen nix Neues? CDU verhandelt mit Grünen

Nach Auszähl-Chaos in Hessen nix Neues? CDU verhandelt mit Grünen
Copyright REUTERS
Copyright REUTERS
Von Kirsten Ripper mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Hessens Ministerpräsident Bouffier will weiter mit den Grünen regieren. Erst jetzt sind die Stimmen nachgezählt.

WERBUNG

Erst an diesem Freitag - fast drei Wochen nach der Wahl - waren die Stimmen in Hessen fertig nachgezählt. Nach Auszählungspannen am Wahlabend brachten Nachzählungen keine Veränderung bei der Sitzverteilung im Landtag, wie der Landeswahlleiter in Wiesbaden mitteilte. 

Die regierende CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier hatte bei der Wahl am 28. Oktober mehr als elf Prozentpunkte verloren, war aber stärkste Partei geblieben. Die Grünen mit Vizeregierungschef Tarek Al-Wazir hatten kräftig zugelegt und wurden hauchdünn vor der SPD zweitstärkste Partei.

Die CDU mit 40 und die Grünen mit 29 Sitzen hätten nur noch eine Stimme Mehrheit im Landtag in Wiesbaden. 

Nach einem Treffen des CDU-Landesvorstands sagte Ministerpräsident Volker Bouffier, die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen fünf Jahren sei eine gute Grundlage für ein stabiles und verlässliches Bündnis auch in der nächsten Wahlperiode. 

Die Grünen hatten schon im Vorfeld angedeutet, dass sie weiterregieren wollen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

AfD wehrt sich gegen Putin-Propaganda-Vorwürfe

Robert Habeck: "Wir müssen pragmatischer sein und weniger bürokratisch"

Scholz' Zurückhaltung ist für die Ukraine zu einem großen Problem geworden