Salvini tobt: 236 Migranten nach Sizilien gebracht

Salvini tobt: 236 Migranten nach Sizilien gebracht
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der italienische Innenminister teilte gegen Malta und die Europäische Union aus.

WERBUNG

Die italienische Küstenwache hat im Mittelmeer 236 Migranten aufgegriffen, die auf einem leckgeschlagenen Boot unterwegs waren. Sie wurden in den Hafen von Pozzallo auf Sizilien gebracht.

Der italienische Innenminister Matteo Salvini beschuldigte die maltesische Küstenwache, das Flüchtlingsboot absichtlich in Richtung Italien umgelenkt zu haben. An die Adresse der Europäischen Union gerichtet ließ Salvini verlauten, Brüssel sei wohl zu sehr damit beschäftigt, Briefe an Italien zu schreiben, als sich um diese Probleme zu kümmern.

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, UNHCR, begrüßte den Einsatz der italienischen Küstenwache. Die Menschen seien nur durch ein Wunder noch am Leben. Sie hätten drei Tage lang auf einem kaum seetüchtigen Boot auf dem Mittelmeer verbracht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wie im Videospiel: Italiens Polizei ermittelt in 3D

140 Meter unter Eis: Valentina Cafolla holt in nur 36 Stunden den Weltrekord zurück

Das älteste Land in Europa: Was steckt hinter Italiens Überalterungsproblem?