Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Brexit: Theresa May fordert Abgeordnete erneut dazu auf, Deal mit der EU anzunehmen

Brexit: Theresa May fordert Abgeordnete erneut dazu auf, Deal mit der EU anzunehmen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Premierministerin Theresa May hat erneut an ihr Parlament appelliert, den mit der EU ausgehandelten Brexit-Deal anzunehmen. Andernfalls drohten laut May ohne Deal erhebliche wirtschaftliche Schäden und nicht vorhersehbares Chaos beim Ausscheiden Großbritanniens aus der EU.

In einem Interview betonte May, dass sie die Abstimmung über das Abkommen auf jeden Fall abhalten werde. Voraussichtlich sei das am 14. oder 15. Januar der Fall. Sollten die Abgeordneten aber gegen den Deal stimmen, würde sich Großbritannien auf unbekanntem Terrain befinden.

Viele Briten, die den Brexit wollen, fühlen sich von May nicht repräsentiert. Sie fordern teilweise ihren Rücktritt.

Zudem versuchen sich zahlreiche Briten für den Fall eines No-Deal-Brexit abzusichern: Sie beantragen Pässe in anderen EU-Ländern wie beispielsweise Deutschland, Irland oder Portugal.

Entsprechende Anträge von Briten sind in vielen Staaten sprunghaft gestiegen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Unter den Antragsstellern sind junge Familien ebenso wie Rentner.

Die Einbürgerungen von Briten in Deutschland liegen auf Rekordniveau: 2017 erhielten rund 7500 Briten die Staatsbürgerschaft. Im Jahr 2015 waren es nur 622 gewesen. 2016 - im Jahr des Brexit-Votums - kletterte die Zahl schon auf 2865.

Der Austritt aus der EU ist für den 29. März geplant, bis dahin sind es nicht einmal mehr drei Monate.