EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

May: "Plan B" ist wie "Plan A"

May: "Plan B" ist wie "Plan A"
Copyright 
Von Vincent McAviney, su
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die britische Premierministerin Theresa May hat dem Parlament ihren "Plan B" für ein "Brexit"-Abkommen vorgestellt

WERBUNG

In der "Brexit"-Blockade hat die britische Premierministerin Theresa May noch keinen Ausweg aufgezeigt. In ihrem mit Spannung erwarteten "Plan B" wiederholte May nur, sie lote einen Konsens im britischen Parlament aus und wolle dann erneut mit der Europäischen Union reden.

Vincent McAviney, Euronews:

"Nie hatte Theresa May vorgehabt, ins Unterhaus kommen, um diese Erklärung heute abzugeben. Sie dachte, sie hätte etwa 20 Tage Luft, nachdem sie sie die Abstimmung über ihren "Brexit"-Austrittsvertrag verloren hatte, aber ihre Abgeordneten haben sie dazu gezwungen - sie haben dafür gestimmt, dass sie innerhalb von drei Tagen mit einem Plan B zurückkommt. Die Premierministerin ließ nicht viel raus, scheint aber nach wie vor auf dem gleichen Pfad zu bleiben, dass IHR Austrittsvertrag der einzige Weg sei, um den "No-Deal-Brexit" zu vermeiden, und dass es keinReferendum oder keine Erweiterung des EU-Austritts-Artikels 50 geben werde, durch den Großbritannien aus der EU rauskommt. Es bleibt jedoch abzuwarten, was die Premierministerin in den 7 Tagen tun kann, die ihr noch bleiben vor der Abstimmung am 29. Januar für ihre Gespräche mit Brüssel und mit ihren Abgeordneten, um bis zum kommenden Dienstag genug von ihnen für eine Zustimmung an Bord zu bekommen."

Ein Twitter-Kommentar:

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brexit-Plan-B: May kündigt Veränderungen an, bleibt bei konkreten Vorschlägen aber vage

Suche nach Plan B für Brexit

"Mayday"*: Parlament stimmt über "Brexit"-Deal ab