Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Tiger und Ziege: Freundschafts-Aus?

Tiger und Ziege: Freundschafts-Aus?
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Tiger Amur soll den Safaripark nahe der russischen Metropole Wladiwostock bald verlassen, und das ohne seinen Freund, Ziege Timur. Amur soll aus dem privaten Safaripark in einen staatlichen Zoo 7000 Kilometer entfernt kommen, er war nur eine Leihgabe bis Januar 2019 gewesen.

Die Freundschaft zwischen Tiger Amur und Ziegenbock Timur machte 2015 Schlagzeilen. Timur war dem Tiger zum Fraß zugeteilt worden, doch der Ziegenbock wehrte sich und Amur akzeptierte ihn als Freund.

Der Direktor des staatlichen Zoos Andrej Dolin erklärt:

"Wir hätten nichts dagegen, wenn Amur im Safaripark bliebe, aber das Gesetz will es anders. Der Tiger ist Eigentum des Staates."

10.000 Unterschriften wurden schon gesammelt, damit Amur im Safaripark bleiben darf. Eine endgültige Entscheidung ist noch nicht getroffen.

Dass Amur und Timur zur Zeit getrennt leben, weil der Ziegenbock sich immer wieder mit dem Tiger gestritten haben soll, ist nicht gerade hilfreich, um die Mühlen des Staates aufzuhalten, damit Amur im Safaripark bleiben darf. Allerdings soll es die Ziege gewesen sein, die immer wieder zu streiten begonnen habe. Die momentane Trennung war nur als vorrübergehend gedacht, bis der Ziegenbock sich ausgebockt hat. Wie würde sich eine dauerhafte Trennung auf Amurs Seelenleben auswirken - und auf das der Ziege?

Tierschützer weisen auch auf den Stress für das Tier hin. Allein die Reise von 7000 Kilometer ist eine enorme Belastung für das Tier.

Darauf nehmen die Beamten jedoch wenig Rücksicht. Timurs Schwester Taiga - ebenfalls nur eine Leihgabe - wurde bereits abgeholt und verlegt.