Streit um Hitlers Geburtshaus: Österreich soll 1,5 Mio Euro zahlen

Streit um Hitlers Geburtshaus: Österreich soll 1,5 Mio Euro zahlen
Copyright Screenshot APTN
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Gerichtsstreit um das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau am Inn ist nicht beendet.

WERBUNG

Österreich soll der ehemaligen Besitzerin von Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn 1.5 Millionen Euro zahlen, das hat ein Gericht in Ried im Innkreis entschieden. Zuvor sei der Wert des zweistöckigen Gebäudes mit Parkplätzen zu niedrig bemessen worden.

Der österreichische Staat hatte das Haus 2017 enteignet - vor allem um zu verhindern, dass es zu einer Pilgerstätte für Neonazis wird.

Der Anwalt der Klägerin geht davon aus, dass der Gerichtsstreit um die Geburtsstätte von Adolf Hitler noch weitergehen wird.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Der tiefe Fall eines Kanzlers: Prozess gegen Sebastian Kurz vor dem Wiener Landgericht

Falschaussage? - Ex-Kanzler Kurz muss am 18. Oktober vor Gericht

OJ Simpson stirbt im Alter von 76 - nach Jahrzehnten im Schatten des Mordes an seiner Frau