EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Gipfel in Hanoi - Trump sieht Fortschritte mit Kim

Gipfel in Hanoi - Trump sieht Fortschritte mit Kim
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach den ersten Treffen in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi spricht Trump von einem sehr guten Dialog. Das Weiße Haus kündigte zum Abschluss des zweitägigen Gipfels am Donnerstag sogar eine gemeinsame Erklärung an.

WERBUNG

0

Die Gespräche von Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un über Frieden und Abrüstung kommen nach Angaben des US-Präsidenten gut voran.

Nach den ersten Treffen in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi spricht Trump von einem sehr guten Dialog. Das Weiße Haus kündigte zum Abschluss des zweitägigen Gipfels am Donnerstag sogar eine gemeinsame Erklärung an.

Zum Auftakt des Treffens in Hanoi hatte Trump dem völlig verarmten Nordkorea einen wirtschaftlichen Aufschwung in Aussicht gestellt, wenn Kim tatsächlich atomar abrüstet.

Der Gipfel weckt bei Einheimischen und Touristen große Begeisterung:

"Ich freue mich, auch wenn ich in der Nähe von Washington DC wohne und im Moment kein großer Fan von Trump bin. Aber es ist aufregend. Es ist Teil der Geschichte und wir sind hier".

„Einheimische und Touristen erwarten viel von diesem historischen Gipfel. Ich bin sehr stolz darauf, aus Hanoi zu sein".

Über die Ergebnisse der Gespräche zwischen Trump und Kim wird kräftig spekuliert.

Möglich scheinen eine Schließung des wichtigen nordkoreanischen Atomkomplexes Yongbyon, die Zulassung von Atom-Inspekteuren, sowie die Einrichtung von Verbindungsbüros und die Wiederaufnahme innerkoreanischer Wirtschaftsprojekte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Dubioses Abkommen mit Vietnam: Was verschweigen Putin und Lam?

Spiel mit dem Feuer: Das bedeutet Putins Besuch für Vietnam

Putin in Nordkorea: Kim Jong Un verspricht Russland "vollste Unterstützung"