EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Crosslauf-WM: Cheptegei und Obiri schreiben Geschichte

Crosslauf-WM: Cheptegei und Obiri schreiben Geschichte
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Joshua Cheptegei hat als erste Ugander die Crosslauf-WM gewonnen. Auch die Kenianerin Hellen Obiri feierte in Aarhus einen historischen Sieg.

WERBUNG

Joshua Cheptegei hat als erster Ugander die Crosslauf-WM gewonnen. Sie fand dieses Jahr im dänischen Aarhus statt. Nach 31 Minuten und 40 Sekunden überquerte Cheptegei jubelnd die Ziellinie. Silber ging an seinen Landsmann Jacob Kiplimo, Bronze gewann der Kenianer Geoffrey Kamworor.

Auch bei den Frauen dominierten die Ostafrikanerinnen das Rennen. Schnellste Läuferin war die Kenianerin Hellen Obiri. Sie schaffte die gut 10 Kilometer in 36 Minuten und 14 Sekunden. Zwei Sekunden länger brauchte die Äthiopierin Dera Dida auf Rang zwei. Ihre Landsfrau Letesenbet Gidey erreichte als Dritte das Ziel.

Die 29-jährige Obiri ist die erste Leichtathletin, die in der Halle, im Freien und im Crosslauf Weltmeisterin wurde. Obiri holte 2017 Freiluft-Gold über 5000m, 2012 siegte sie bei der Hallen-WM in der Türkei über 3000m.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Nati ist raus: England schlägt die Schweiz im Elfmeterschießen

Viereinhalb Jahre Haft: Dani Alves wegen Nachtclub-Vergewaltigung schuldig gesprochen

Trotz Hitze - begeisterte Zuschauer bei der Leichtathletik WM in Budapest