Achtung, Blitzer! Heute massive Polizeikontrollen in 26 Ländern Europas

Achtung, Blitzer! Heute massive Polizeikontrollen in 26 Ländern Europas
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In vielen europäischen Ländern - darunter in großen Teilen Deutschlands - kontrolliert die Polizei an diesem Mittwoch massiv die Geschwindigkeit von Fahrzeugen - beim sogenannten "Speed Marathon".

WERBUNG

Auf Europas Straßen wird geblitzt, und zwar 24 Stunden lang. An den großangelegten Geschwindigkeitskontrollen beteiligen sich dieses Jahr neben Deutschland 25 weitere Länder. Das europäische Netz der Verkehrspolizeien TISPOL hatte zu dieser Aktion aufgerufen.

"Viele werden langsamer fahren"

Auch in Bulgarien hat die Polizei Autofahrer massiv kontrolliert. Rosen Rapchev, Leiter der Straßenkontrollabteilung bei der nationalen Polizeibehörde, sagte: "Wir erwarten uns, dass wegen dieser Geschwindigkeitskontrollen viele langsamer fahren werden, was sich natürlich positiv auf den Verkehr auswirkt. Denn die Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit ist eine der schwerwiegendsten Ursachen für Verkehrsunfälle."

Initiative aus NRW

Die Aktion geht auf eine Initiative aus Nordrhein-Westfalen zurück, wo es 2012 den ersten großangelegten Blitzmarathon gab. Deutschlands bevölkerungsreichstes Bundesland macht dieses Jahr aber nicht mit. Stattdessen beteiligen sich Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Hamburg und alle neuen Bundesländer.

Letztes Jahr: Eine Viertel Million Strafzettel

Vergangenes Jahr wurden bei der Aktion europaweit mehr als drei Millionen Fahrzeuge kontrolliert und mehr als 250.000 Autofahrer erhielten einen Strafzettel.

Im deutschsprachigen Twitter ist #Blitzmarathon an diesem Mittwoch Trending Topic. Teils gibt es recht originelle Vorschläge.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

The Brief from Brussels: Straßengüterverkehr, Brexit, Umwelt

Kommt das Auto von Apple? Der Konzern stellt Spezialisten von Tesla ein

Verfolgungsjagd auf der A9: 5 demolierte Polizeiautos, 3 Festnahmen