Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Mehrere Sabotage-Versuche: Brexit-Protestler versuchen Bahnverkehr zu stören

Mehrere Sabotage-Versuche: Brexit-Protestler versuchen Bahnverkehr zu stören
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Polizei untersucht aktuell mehrere Versuche, Eisenbahnlinien zu sabotieren, die zum Teil im Zusammenhang mit Brexit-Protesten stehen. An Bahngleisen waren Sabotagegeräte mit Pro-Brexit-Slogans gefunden.

In einer Erklärung gab die British Transport Police (BTP) am Dienstag an, dass die besagten Geräte am 21. März in der Region Cambridgeshire und am 27. März in Nottinghamshire auf Schienen zurückgelassen wurden.

Auf einem der Geräte war der Slogan "leave means leave" – „verlassen heißt verlassen“ – zu sehen, während das andere mit einem Hinweis versehen war, dass die Geräte "Großbritannien zum Stillstand bringen" würden.

Die Polizei sagte, dass die Geräte niemanden verletzt oder körperlich geschadet hätten. Sie seien dazu bestimmt gewesen, den Fahrdienst zu verzögern. "Dies war ein ernsthafter und bewusster Versuch von jemandem, das britische Eisenbahnnetz zu sabotieren und zu stören", sagte der stellvertretende Polizeichef Sean O'Callaghan.

"Die Umstände werden eingehend untersucht und wir arbeiten sehr eng mit unseren nationalen Partnern zusammen, einschließlich der Eisenbahnindustrie."

Das BTP fügte hinzu, dass derzeit offen sei, „warum jemand sein Leben riskieren würde, um diese Gegenstände auf aktiven Schienen zu platzieren". Erste Untersuchungen legten jedoch nahe, dass es Verbindungen zum „Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union" gebe.

Eines der Geräte wurde von einem Lokführer entdeckt, während das andere bei einer routinemäßigen Suche nach Gegenständen auf Gleisen gefunden wurde.