Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Masernausbruch: New York ruft Gesundheits-Notstand aus

Nach Masernausbruch: New York ruft Gesundheits-Notstand aus
Schriftgrösse Aa Aa

Nach einem Masernausbruch hat die Stadt New York einen gesundheitlichen Notstand ausgerufen. Besonders betroffen ist der Stadtteil Brooklyn. Anwohner wurden von den Behörden aufgefordert, sich umgehend impfen zu lassen - andernfalls drohen Geldstrafen. Seit Ende September wurden fast 300 Fälle gemeldet, der größte Ausbruch seit 1991.

Auf einer Pressekonferenz erklärte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio: "Es werden Schutzimpfungen für Menschen in dem betroffenen Gebiet vorgeschrieben. Das Gesundheitsministerium wird Verstöße und Geldbußen gegen Personen verhängen, die ungeimpft bleiben."

Einige Rabbis der jüdischen Gemeinde haben sich gegen die Impfungen ausgesprochen. Der jüngste Masernausbruch geht auf ein Kind zurück, das sich auf einer Reise nach Israel angesteckt hatte. Dort sind die Masern. so die New Yorker Gesundheitsbehörden, ebenfalls auf dem Vormarsch.

Dr. Anthony Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) erklärt:

"Wir müssen Kirchenvorsitzende und Bürgermeister überzeugen, dass sie nicht nur ihre eigenen Kinder schützen sollten, sondern dass sie auch Verantwortung in ihrer Gemeinde und der Gesellschaft haben, und einen Kollektivschutz anstreben sollten."

In den USA flammt die hochansteckende Viruserkrankung derzeit wieder auf. Allein in diesem Jahr wurden 465 Fälle in 19 Bundesstaaten gemeldet.