"Da weinten Kinder": Pinault zu seiner Notre-Dame-Millionenspende

"Da weinten Kinder": Pinault zu seiner Notre-Dame-Millionenspende
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Luxusunternehmer Pinault beteiligt sich mit 100 Millionen Euro am Wiederaufbau der Notre-Dame. Dazu motiviert habe ihn vor allem die Betroffenheit der Menschen, sagt er im euronews-Interview.

WERBUNG

François-Henri Pinault will sich mit 100 Millionen Euro am Wiederaufbau der Notre-Dame beteiligen – wie zahlreiche andere französische Firmen und wohlhabende Privatpersonen. Wir haben mit dem Luxusunternehmer und Ehemann von Hollywood-Star Salma Hayek gesprochen.

"Ich persönlich war geschockt, betroffen, verletzt, als ich sah, was da passierte", so der Chef der Kering-Gruppe im euronews-Interview. "Aber was mich mindestens genauso erschütterte, war die Reaktion der Menschen. Da weinten Kinder, die Frankreichs Geschichte noch nicht einmal kennen. Und auch die Erwachsenen. Was gestern Abend passiert ist, ist unfassbar. Meine erste Reaktion war: Wir müssen was tun, wir müssen diese Kirche wieder aufbauen. Weil sie für viele Menschen so viel bedeutet und weil sie uns alle eint. Der Wiederaufbau wird ein großes Kollektivprojekt. Dass so viele Menschen helfen wollen, freut mich sehr. Wir die Restaurierung gemeinsam zu etwas Großartigem machen."

Pinault und Hayek hatten sich 2009 in Paris das Ja-Wort gegeben - heimlich, still und leise und unweit der Notre-Dame. Beide fühlen sich nach eigenen Worten eng mit Paris verbunden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Notre-Dame: Schon 600 Mio. Euro an Spendenzusagen

Euronews am Abend vom 16.04.2019

Enttäuschte Touristen in Paris: Am Eiffelturm wird erneut gestreikt