Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

700 Millionen private Spenden für Wiederaufbau

700 Millionen private Spenden für Wiederaufbau
Schriftgrösse Aa Aa

Notre Dame, ein Wahrzeichen der Hauptstadt, ein Symbol für Frankreich: verbrannt, schwer beschädigt, aber Paris hat Glück im Unglück - sie steht noch, sagen die Leute. Der Brand hat aller Welt die enge Bindung Frankreichs an seine berühmte Kathedrale gezeigt.

Es scheint nun, dass die totale Katastrophe nur verhindert wurde, weil entschieden handelnde Feuerwehrleute während der ersten halben Stunde das richtige getan haben.

Der französische Innenminister sagte, sie hätten ihr Leben riskiert, um das steinerne Schiff und die beiden Türme zu retten. Nach 12-stündigem Kampf gegen das Inferno wurden sie als Helden gefeiert.

Feuerwehrhauptmann Alexandre Joussard

"Das Feuer brannte sehr stark, als wir dort ankamen, und die Strategie des Feuerwehrchefs war, den Brand und das Gebäude aufzuteilen. Er musste leider einen Teil des Gebäudes brennen lassen, um den Rest zu retten; die beiden Glockentürme mit den Glocken das steinerne Gebäude, damit wir danach restaurieren können."

Notfallteams konnten Kunstwerke und Reliquien in den Louvre retten. Präsident Emmanuel Macron hat den Wiederaufbau versprochen.

Emmanuel Macron, französischer Präsident

"Wir sind ein Volk von Baumeistern. Wir werden Notre-Dame noch schöner wieder aufbauen, und ich möchte, dass das innnerhalb von fünf Jahren geschieht. Und ich glaube wirklich, dass diese Katastrophe in eine Gelegenheit für uns alle ist, zusammen zu kommen."

Vierundzwanzig Stunden nach dem Brand marschierten Hunderte singend durch das Zentrum von Paris und forderten, dass die Kathedrale in ihrer vollen Pracht wiederhergestellt wird. Eine Reihe von Unternehmen und vermögenden Privatleuten haben bisher Spenden von rund 700 Millionen Euro zugesagt.