Sarif droht mit Ausstieg aus Atomabkommen

Sarif droht mit Ausstieg aus Atomabkommen
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Verschärfte US-Sanktionen ab 2. Mai: "Wir haben Erfahrung"

WERBUNG

Der Iran zieht in Erwägung, als Reaktion auf die US-Sanktionen das internationale Atomabkommen als null und nichtig zu erachten.

Außenminister Mohammed Dschawad Sarif erklärte: "Unsere Möglichkeiten sind zahlreich und wir sehen sie uns genau an. Das Atomabkommen zu verlassen, ist eine Möglichkeit. Wir haben einige Probleme durch die massiven US-Sanktionen, aber wir haben Erfahrung auf diesem Gebiet. Wir wissen schon, wie wir damit umgehen und wie wir den Einfluss dieser US-Sanktionen so gering wie möglich halten können."

Ab Anfang Mai gelten die Ölsanktionen der USA gegen den Iran ohne jede weitere Ausnahmeregelung für bestimmte Staaten.

Die USA waren im vergangenen Jahr aus dem Atomvertrag ausgestiegen. Sarif sagte, Trump habe das Abkommen aufgekündigt, "ohne es gelesen zu haben".

Sarif: Viel Erfahrung mit US-Sanktionen
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Iran kündigt Teilrückzug vom Atom-Abkommen an

Ist das Wiener Atomabkommen in Gefahr?

Trump gewinnt Vorwahl in South Carolina