Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Handelsstreit mit China: Trump zahlt 16 Mrd. Dollar für US-Landwirte

Handelsstreit mit China: Trump zahlt 16 Mrd. Dollar für US-Landwirte
Copyright
REUTERS/Carlos Barria
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Donald Trump hat auf einer Pressekonferenz in Washington ein Hilfsprogramm zur Unterstützung einheimischer Landwirte vorgestellt. Damit sollen die negativen Auswirkungen des Handelsstreits mit China auf die Bauern abgemildert werden.

Ende des Handelskriegs mit China?

Gleichzeitig stellte Trump ein schnelles Ende des Handelskriegs mit China in Aussicht. Die letzten Gespräche mit China waren erst vor zwei Wochen erfolglos abgebrochen worden.

"Ich habe Landwirtschaftsminster Sonny Perdue angewiesen, amerikanische Bauern und Viehzüchter mit 16 Milliarden Dollar zu unterstützen - das alles kommt aus China. Wir werden über einen Zeitraum hunderte Milliarden Dollar Zollgebühren und andere Abgaben von China einnehmen", so Trump.

Trump hatte im vergangenen Jahr Zölle auf chinesische Waren eingeführt, China reduzierte daraufhin die Einfuhr von Soja aus den USA, und erließ Zölle auf Mais und andere Güter. Viele US-Farmer blieben somit auf ihren Waren sitzen.

Trump stellt Handelsabkommen mit Huawei in Aussicht

Es sei durchaus möglich, dass Huawei in eine Art Handelsabkommen aufgenommen wird, sagte Trump weiter. Wie ein solcher Deal aussehen könnte, ließ Trump offen. Erst in der vergangenen Woche hatten die USA den chinesischen Konzern Huawei auf eine schwarze Liste gesetzt, die strengen Kontrollen unterliegen. Trump hatte diesen Schritt mit Sicherheitsbedenken gegen Technik aus China begründet.