Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Fast 100 Verletzte bei Explosionen in russischer Sprengstofffabrik

Fast 100 Verletzte bei Explosionen in russischer Sprengstofffabrik
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Auf dem Gelände einer Sprengstofffabrik in der russischen Stadt Dserschhinsk hat es mehrere schwere Explosionen gegeben. Fast 100 Menschen wurden nach offiziellen Angaben verletzt. Große Teile der Fabrik wurden zerstört. Dort werden unter anderem Sprengsätze für das Militär aber auch für zivile Zwecke hergestellt. Durch die Wucht der Explosionen sollen 180 Gebäude im Umkreis beschädigt worden sein. Die Ursache für das Unglück ist noch nicht bekannt. Die Regionalregierung richtete einen Krisenstab ein und verhängte den Ausnahmezustand.