Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Trump im Buckingham Palace

Trump im Buckingham Palace
Copyright
Victoria Jones/Pool via REUTERS
Schriftgrösse Aa Aa

London rollt den roten Teppich für Donald Trump aus - die Queen begrüßte den US-Präsidenten und seine Frau Melania zum Auftakt eines dreitägigen Staatsbesuchs mit militärischen Ehren und königlichem Zeremoniell.

Trumps Staatsbesuch ist umstritten, Millionen Briten hatten zuvor eine Petition unterzeichnet, um ihn zu verhindern. Überschattet wird der Besuch des 45. US-Präsidenten von diversen Äußerungen und Einmischungen Trumps in die britische Politik.

Noch auf dem Weg nach Großbritannien hatte Trump den Londoner Bürgermeister Sadiq Khan als Verlierer bezeichnet. Dieser hatte zuvor kritisiert, Trump einen Staatsbesuch mit allen Ehren zu gewähren.

In mehreren Zeitungsinterviews hatte Trump in den vergangenen Wochen seine Kritik am Brexit-Kurs der britischen Regierung wiederholt und Mays Nachfolger dazu geraten, die Verhandlungen mit der EU notfalls abzubrechen. Dem potentiellen Nachfolger, Boris Johnson, hatte Trump mehrfach seine politische Unterstützung zugesichert.

Vor Trump bekamen nur zwei US-Präsidenten eine Staatsvisite in Großbritannien: George W. Bush und Barack Obama.