Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Rakete aus Syrien-Krieg offenbar auf Zypern eingeschlagen

Rakete aus Syrien-Krieg offenbar auf Zypern eingeschlagen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mehrere Explosionen haben Zypern erschüttert. Zehntausende Menschen auf dem türkisch-zyprischen Teil der Insel wurden vergangene Nacht aus dem Schlaf gerissen. Verletzt wurde niemand.

Den Behörden nach könnte es sich um eine fehlgeleitete Rakete aus dem Syrien-Konflikt handeln, die 20 Kilometer nordöstlich von Nikosia eingeschlagen ist.

Der türkisch-zyprische Außenminister Kudret Ozersay schrieb auf Facebook, dass es ersten Einschätzungen zufolge wohl eine russische Rakete des Luftverteidigungssystems sei. Sie diene dazu, Angriffe auf Syrien abzuwehren.

Dün akşam meydana gelen patlamayla ilgili olarak sabah saatlerinde Kıbrıs’ta bulunan ve bu konuda bilgi sahibi...

Publiée par Kudret Özersay sur Dimanche 30 juin 2019

Offenbar sei die Rakete schon in der Luft explodiert, bevor die Einzelteile am Boden einschlugen.

Zypern liegt westlich von Syrien. Israelische Kampfflugzeuge hatten in der Nacht Raketen auf syrische Militärposten in Homs abgefeuert. Vier Menschen wurden getötet, 21 weitere verletzt. Der Gegenschlag kam prompt.

Militäranalytikern zufolge deuten die Trümmer auf eine russische Rakete des Typs S-200 hin. Sie hat eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern und werde von Syrien genutzt. Diese Rakete sei so konzipiert, dass sie in der Luft explodiert, wenn sie ihr Ziel verfehlt.

Augenzeugen berichten von einem Licht am Himmel und "ohrenbetäubendem" Lärm. Drei Explosionen seien meilenweit zu hören, die Druckwelle fast überall auf Zypern zu spüren gewesen. Die Behörden evakuierten einige Häuser.