Eilmeldung

Erdbeben der Stärke 6,4: Kalifornien kommt glimpflich davon

Erdbeben der Stärke 6,4: Kalifornien kommt glimpflich davon
Copyright
Reuters / David McNew
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Aufräumarbeiten nach dem Erdbeben im US-Bundesstaat Kalifornien: Den Behörden zufolge erreichten die Stöße eine Stärke von 6,4. Mehrere Menschen wurden leicht verletzt. Es handelte sich um das stärkste Erdbeben in Südkalifornien seit 1999.

„Es war am Morgen, ich habe mich gerade angezogen, als das Bett und dann die Kommode zu wackeln begannen. Da habe ich gemerkt, dass sich auch die Wände bewegen. Es war wie Surfen ohne Wasser. Das war verrückt“, so ein Kalifornier.

Quelle: earthquake.usgs.gov

Sie habe geschlafen, berichtet eine junge Frau. Ihre Mutter habe sie dann gerufen. Ob sie sich der Gefahr bewusst gewesen sei, fragt der Reporter. Ja, sagt sie. Bisher habe sie Erdbeben nie wahrgenommen, diesmal sei es das erste Mal gewesen.

Das Epizentrum befand sich bei Ridgecrest, einer Kleinstadt rund 180 Kilometer nordöstlich von Los Angeles. In Ridgecrest wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Der Leiter des kalifornischen Erdbebenamtes sagte, es hätte weitaus mehr Verletzte und Schäden in Milliardenhöhe gegeben, hätte sich das Erdbeben in einer dicht besiedelten Gegend ereignet. In Folge der Stöße brachen kleinere Brände aus, ein Krankenhaus musste sicherheitshalber geräumt werden.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.