Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Erdbeben auf Urlaubsinsel Bali

Erdbeben auf Urlaubsinsel Bali
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Hauptsächlich Sachschaden hat ein Erdbeben der Stärke 6,1 auf der indonesischen Insel Bali verursacht. Einige Tempel in der Hindu-Enklave im Süden wurden beschädigt. Das Zentrum des Bebens lag im Meer in einer Tiefe von 96 Metern, und etwa 100 Meter von der Küste entfernt.

Die Urlauber kamen mit dem Schrecken davon. Ein Tourist meint: "Wir waren in der Hotelanlage. Ein bisschen Angst macht einem das schon. Naja, mal was anderes."

Am Wochenende war es nicht so glimpflich abgelaufen. Die Erde bebte auf den Molukken, ebenfalls Indonesien. Es gab viele Verletzte, zwei Menschen wurden (bei dem Erdbeben am Wochenende auf den Molukken) getötet. Es hatte die Stärke 7,3.

Dutzende Häuser waren zerstört worden. Indonesien liegt am Pazifischen Feuerring, an dem sich rund 90 Prozent aller Erdbeben weltweit ereignen.