Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

El Chapo: Der einst mächtigste Drogenboss der Welt

Eine Frau mit einem T-Shirt des Labels "El Chapo 701". Dieses gehört Guzmáns Tochter.
Eine Frau mit einem T-Shirt des Labels "El Chapo 701". Dieses gehört Guzmáns Tochter. -
Copyright
Reuters
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

"Der Kurze" ganz groß

Badiraguato im westmexikanischen Bundesstaat Sinaloa: Hier wurde am 4. April 1957 ein Junge geboren, der später einmal zu einem der mächtigsten Drogenbosse der Welt aufsteigen sollte.

Sein Name: Joaquín Archivaldo Guzmán Loera.

Inzwischen ist er besser bekannt als: El Chapo - der Kurze; Guzmán ist 1,68 groß.

Eine Welt voller Drogen, Geld und Tod

Nach einer kurzen Schullaufbahn, er brach nach der dritten Klasse ab, kam er in den Siebzigerjahren erstmals mit der Welt der Kartelle in Berührung.

Er stieg immer weiter auf in eine Welt voll Drogen und Geld, Gewalt und Tod.

Ende der 1990jahre hatte er es geschafft: er war Chef des Sinaloa-Kartells.

Zwei Festnahmen, zwei Fluchten

1993 wurde er gefangen, kam in Haft. 2001 konnte er fliehen.

Seine zweite Gefängnisstrafe war deutlich kürzer: nach der zweiten Festnahme 2014 entkam er im folgenden Jahr durch einen Tunnel aus dem Hochsicherheitsgefängnis Altiplano.

Doch die Zeit in Freiheit währte nicht lange.

Die mexikanische Armee machte Jagd auf El Chapo, und am 8. Januar 2016 schnappten ihn Marineinfanteristen in der Stadt Los Mochis.

Ein Jahr nach seiner Festnahme wurde El Chapo dann offiziell an die USA ausgeliefert.

Reuters
An einer Wand steht 701, die Zahl steht für Guzmáns Platz im Milliardärs-Ranking von Forbes.Reuters