Italien: Menschen nehmen Abschied von getötetem Carabinieri

Italien: Menschen nehmen Abschied von getötetem Carabinieri
Von euronews mit Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Polizist soll heute in Neapel beigesetzt werden. Die Polizei hat unterdessen eine Untersuchung zu den Umständen der Verhaftung der Verdächtigen eingeleitet.

WERBUNG

Nach seinem gewaltsamen Tod haben sich in Rom zahlreiche Menschen von dem Carabinieri Mario Cerciello Rega verabschiedet. Der Polizist soll heute in Neapel beigesetzt werden. An dem Begräbnis teilnehmen wollen auch Ministerpräsident Giseppe Conte, Innenminister Matteo Salvini und der Parteichef der Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio.

Rega war am vergangenen Freitag von zwei 18 und 19 Jahre alten amerikanischen Studenten mit Messerstichen getötet worden. Diese hatten anschließend die Tat gestanden.

Die Polizei hat unterdessen eine Untersuchung zu den Umständen der Verhaftung der Verdächtigen eingeleitet. Ein Foto zeigt einen der beiden US-Studenten mit Handschellen und Augenbinde. Menschenrechtsverbände kritisierten die Behandlung der Beschuldigten durch die Polizei.

Der italienische Innenminister Matteo Salvini wies die Kritik zurück.

Auf Twitter teilte er mit dass das einzige Opfer, das man beweinen müsse, der getötete Polizist sei, der bei der Ausübung seiner Arbeit gestorben wäre. Die Täter sollten, sofern sie schuldig seien, ihr Leben im Gefängnis verbringen, so Salvini.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Euronews am Abend | Die Nachrichten vom 29. Juli 2019

Italienische Bauern protestieren auf der Autobahn an der Grenze zu Österreich

Italienische Polizei verhaftet möglichen IS-Kämpfer aus Tadschikistan