Deutschland will EU-Beobachtermission im Persischen Golf

Deutscher Außenminister Heiko Maas
Deutscher Außenminister Heiko Maas Copyright Reuters
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Anders als die Briten will sich Deutschland nicht an der US-Mission zum Schutz von Handelsschiffen im Persischen Golf beteiligen. Statt dessen setzt Berlin auf eine EU-Beobachtermission.

Deutschland setzt auf die EU

WERBUNG

Während die Briten mitmachen, bleibt Deutschland dabei: eine Beteiligung an der US-Mission zum Schutz von Handelssschiffen im Persischen Golf wird es nicht geben.

Statt dessen setzt sich die Regierung für eine Beobachtermission der EU ein.

Das sagte Außenminister Heiko Maas jetzt bei einem Besuch in Polen.

Die US-Strategie des "maximalen Drucks", wie Maas es nannte, wolle man nicht unterstützen.

Briten sind dabei

Washington hatte vergangene Woche in Berlin sowie in Paris und London um eine Teilnahme an der Mission angefragt.

Großbritannien teilte jetzt mit, dass sich das Land an dem Einsatz beteiligen werde.

Hintergrund ist der aktuelle Konflikt zwischen den USA und Iran.

In den vergangenen Wochen wurden im Persischen Golf mehrfach Schiffe vom Iran festgesetzt und angegriffen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

700.000 Liter Öl: Iran setzt irakischen Tanker fest

Iran setzt noch ein Schiff fest - angeblich Ölschmuggler

Marinemission: Iran warnt Europäer