Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Juli 2019 war der heißeste aller Zeiten

Juli 2019 war der heißeste aller Zeiten
Copyright
REUTERS/Lisi Niesner
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wetterexperten wie Bevölkerung haben es bereits vermutet, jetzt ist es amtlich: Der Juli 2019 war der weltweit heißeste Monat aller Zeiten. Das hat die europäische Agentur Copernicus an diesem Montag offiziell bestätigt.

Nach Aufzeichnungen des satellitengestützten Erdbeobachtungsprogramms war es in diesem Jahr noch ein kleines bisschen heißer als im Juli 2016.

Westeuropa erlebte im vergangenen Monat eine sengende Hitzewelle mit besonders hohen Temperaturen im Polarkreis. Bei anhaltenden Treibhausgasemissionen und den daraus resultierenden Auswirkungen auf die globalen Temperaturen werden wir auch in Zukunft mit Hitzerekorden rechnen müssen, so der Copernikus-Dienst.

Die Nachricht erreicht die Öffentlichkeit, während die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg einen Jugendklimagipfel in der Schweiz eröffnete.

Die jungen Umweltschützer treffen sich in Lausanne, um darüber zu diskutieren, wie die globale Erwärmung minimiert werden kann. Sie hoffen, dass sie einen Einfluss auf das Ergebnis der UN-Klimakonferenz im September nehmen können.

Greta Thunberg auf dem Jungendklimakipfel in Lausanne

Greta Thunberg auf der Veranstaltung in Lausanne:

"Es ist eine großartige Gelegenheit für die führenden Politiker der Welt, zu zeigen, dass sie tatsächlich auf uns und die Wissenschaft hören. Denn sie sagen, dass sie verstehen und zuhören. Jetzt müssen sie das auch beweisen."

Der europäische Dienst liefert Informationen über das vergangene, gegenwärtige und zukünftige Klima in Europa und dem Rest der Welt. Den genauen Bericht können Sie hier nachlesen.