Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Regierungskrise in Rom: Unruhige Sommerferien

Regierungskrise in Rom: Unruhige Sommerferien
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wegen der Regierungskrise in Rom müssen die italienischen Senatoren ihren Urlaub unterbrechen. An diesem Dienstagabend sollen sie entscheiden, wann über den Misstrauensantrag gegen Ministerpräsident Giuseppe Conte abgestimmt werden kann. Matteo Salvini, Innenminister und Vorsitzender der Rechtspartei Lega, will das Verfahren so schnell wie möglich über die Bühne bringen, um dann zügig die Neuwahl in die Wege zu leiten.

Di Maio: „Dem Land in den Rücken gestochen“

Luigi di Maio, der Vorsitzende der Fünf-Sterne-Bewegung, gab der Lega die Schuld für den Zusammenbruch der Regierungskoalition.

„Sie werden sehen, dass die italienische Bevölkerung der Lega die Rechnung dafür vorlegen wird, dem Land in den Rücken gestochen zu haben. Hier ist nicht von irgendeiner normalen Handlung die Rede, sondern von einer Regierungskrise mitten im August, die Italien im Herbst zu einer Neuwahl zwingt. Das hat es seit 1919 nicht mehr gegeben“, so Luigi di Maio.

Die Uneinigkeit zwischen Lega und den Fünf Sternen über den Bau der Schnellzugstrecke zwischen Turin und Lyon hatte das Fass zum Überlaufen gebracht.