Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Regierungskrise zu Ferragosto: Kein Feiertag für Politiker

Regierungskrise zu Ferragosto: Kein Feiertag für Politiker
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Rom im Ferienmodus: Geschlossene Läden, leere Straßen. Ferragosto steht vor der Tür, Mariä Himmelfahrt. Für Italiener ist der 15. August ein wichtiger Feiertag. Doch dieses Jahr nicht für die Politiker. Arbeiten an Ferragosto ist für sie eine Premiere.

Politikbetrieb an Ferragosto: Das gab's noch nie

Denn das Land steckt mitten in einer Regierungskrise. Lega-Chef und Innenminister Matteo Salvini will sofortige Neuwahlen. Der bisherige Bündnispartner Fünf Sterne und andere Parteien stellen sich quer. Erste Verhandlungen für mögliche neue Koalitionen laufen.

Für die Abgeordneten nimmt der Sommerurlaub ein jähes Ende. Und das in der Woche von Ferragosto. Wir haben einige Römer bei der Arbeit gefragt, was sie davon halten.

"Es ist wichtig, dass sie ihre Pflicht tun"

"Die Politiker sollten mehr arbeiten als wir, auch am 15. August. Sie beschäftigen sich mit den Problemen aller Italiener. Ich muss mich nur mit den Problemen meiner Kunden beschäftigen", sagt ein Geschäftsmann.

Eine Eisverkäuferin meint: "Die Regierung, das sind Heuchler. Tun so, als würden sie arbeiten, aber tun es nicht. Das haben wir ja bei Salvini gesehen.

"Es ist richtig, dass sie am 15. August arbeiten, warum nicht? Wenn wir eine Regierungskrise haben, ist es wichtig, sie so schnell wie möglich zu lösen", findet eine Frau. "Sie können ihren Urlaub verschieben, so wie wir das hier auch tun. Es ist wichtig, dass sie ihre Pflicht tun, denn wir, die Italiener, bezahlen sie dafür."