Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Erfolgreiche Suche: Deutsche Mädchen in Paraguay sind wohlauf

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa, APF
euronews_icons_loading
Mutter eines 11-jährigen Mädchen, das mit seinem Vater nach Paraguay geflogen war, bittet um Hilfe bei der Suche nach ihrer Tochter, 29.05.2022
Mutter eines 11-jährigen Mädchen, das mit seinem Vater nach Paraguay geflogen war, bittet um Hilfe bei der Suche nach ihrer Tochter, 29.05.2022   -   Copyright  DANIEL DUARTE/AFP or licensors

Die Suche nach zwei deutschen Mädchen in Paraguay nimmt ein glückliches Ende. Das wegen Kindesentziehung gesuchte deutsche Paar sei freiwillig bei der Polizei erschienen und habe die zehn und elf Jahre alten Kinder übergeben, hieß es von Staatsanwaltschaft und Polizei. Zuletzt hatte die internationale Polizeibehörde Interpol mit einem Haftbefehl nach dem deutschen Paar in Paraguay gefahndet.

"Die Mädchen befinden sich bereits in der Obhut der Staatsanwaltschaft, die in Abstimmung mit dem zuständigen Gericht ein normales Verfahren durchlaufen werden. Die Eltern werden in die Hauptstadt überführt, wo sie sich niederlassen werden; die zuständigen Behörden werden informiert", sagte Mario Vallejos, stellvertretender Leiter der zuständigen Polizeieinheit.

Nach dem Abschluss der Ermittlungen in Paraguay werden die Kinder und das gesuchte Paar- nach Überzeugung der deutschen Anwälte - nach Deutschland überstellt. 

Zuletzt hatte es den deutschen Anwälten zufolge "fruchtbare Gespräche" gegeben. Die Mutter des einen und der Vater des anderen Mädchens, die aus Essen und München kommen, hätten mit ihren Kindern telefonieren können. Nun soll es bald zum Wiedersehen kommen.

Das ausgewanderte deutsche Paar war mit den Töchtern aus ihren früheren Beziehungen ohne die Zustimmung der jeweiligen Ex-Partner:in nach Südamerika gereist und nicht zurückgekehrt. Seitdem hatten die in Deutschland verbliebenen Elternteile keinen Kontakt mehr zu ihren Kindern.

Ende Mai hatte die Mutter eines der verschwundenen Mädchen auf einer Pressekonferenz in Paraguay um Hilfe und Unterstützung bei Suche nach ihrer Tochter gebeten.

Sie war es auch, die nach der Abreise ihrer Tochter nach Uruguay im November 2019 einen Brief gefunden hatte, in dem es hieß, dass es in Deutschland keine Zukunft mehr für die Mädchen gebe, und dass sie sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollten.

Paraguay ist Zufluchtsort für viele Deutsche, zuletzt vor allem für Querdenker und Anhänger:innen rechter Verschwörungsideologien. Allein 2021 hatten sich nach Angaben der paraguayischen Migrationsbehörde 3440 Deutsche in Paraguay niedergelassen.