Migranten vor Italien: Land in Sicht

Migranten vor Italien: Land in Sicht
Copyright REUTERS/Guglielmo Mangiapane
Copyright REUTERS/Guglielmo Mangiapane
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Migranten von der Open Arms haben Hoffnung. Sechs Länder haben Bereitschaft signalisiert, sie aufzunehmen.

WERBUNG

Die Open Arms vor Lampedusa, das Migrantenrettungsschiff ist in italienischen Gewässern. Selbstverständlich ist das nicht, denn erst am Mittwoch hat ein italienisches Gericht der Crew die Annäherung an Italien erlaubt, weil es eine Notlage sah.

Wir sind froh, aber wir wollen an Land gehen. Dort spielt das Leben, hier dagegen nur der Tod.
Hortensia
Migrantin

Annäherung heißt aber nicht Anlandung, und so ist weiter unklar, wann und wo die rund 150 Migranten von der Open Arms an Land gehen können. Freude an Bord gab es über die Gerichtsentscheidung trotzdem.

Ein paar Migranten wurden bereits von Bord gebracht, unter anderem aus medizinischen Gründen, heißt es. Die restlichen könnten in Deutschland und fünf weiteren Ländern unterkommen, die Italiens Regierung zufolge Bereitschaft zur Aufnahme von Migranten der Open Arms signalisiert haben.

Die Position der Open Arms

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kampf um Rom: Eine neue Regierung - oder Neuwahlen

Übers Mittelmeer: Mehr als 1.000 Geflüchtete erreichen Lampedusa in 24 Stunden

Finnland will die Grenze zu Russland erstmal nicht wieder öffnen