EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Die "russische Mauer" - 400 Jahre alter Boxkampf

Die "russische Mauer" - 400 Jahre alter Boxkampf
Copyright 
Von Ronald Krams
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Faustkampf steht im Mittelpunkt der Spiele der Ureinwohner, die in der Region Tambow im Zentrum des Landes stattfinden. Zwei Teile des Dorfes Atmanov Ugol treten einmal im Jahr gegeneinander an.

WERBUNG

Der Faustkampf steht im Mittelpunkt der Spiele der Ureinwohner, die in der Region Tambow im Zentrum des Landes stattfinden. Die brutale russische Sporttradition reicht gut 400 Jahre zurück. Zwei Teile des Dorfes Atmanov Ugol treten einmal im Jahr gegeneinander an.

Dazu Anatoliy Tedoradze, Veranstalter des Wettkampfes:

"Wir beleben diesen historischen Brauch heute wieder, obwohl wir nicht mehr das gleiche Ausmaß erreichen können. Früher war es die Hälfte des Dorfes gegen die andere Hälfte. Da sich soziale Struktur geändert hat kämpfen jetzt Gäste gegen die Einheimischen".

Die "Russische Mauer", der Höhepunkt der Veranstaltung, ist im Grunde genommen eine groß angelegte Schlägerei. Ziel ist es, die gegnerische Mannschaft auf die Seite des Feldes zu drängen. Der Kampf endet mit einem Handschlag und einer Versöhnung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Spektakulärer Auftakt in Astana: Judo Grand Slam in Kasachstan

Judo-Grand-Slam von Baku: Abschlusstag mit Gold für Deutschland

Judo-Grand-Slam von Baku: Hejdarow heldenhaft