Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Millionenhilfen als Affront: Bolsonaro reagiert auf Zusage der G7

Bolsonaro bei einer Rede in der Stadt Brasília in Brasilien
Bolsonaro bei einer Rede in der Stadt Brasília in Brasilien -
Copyright
REUTERS/Adriano Machado
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat empört auf die Zusage der G7-Länder reagiert, Brasilien beim Kampf gegen die Feuer im Amazonasgebiet mit Soforthilfen in Millionenhöhe zu unterstützen. In Biarritz hatten sich die G7-Länder darauf geeinigt, 20 Millionen US-Dollar bereitzustellen, insbesondere für Löschflugzeuge.

Bolsonaro vermutet versteckte Absichten hinter den Millionen und forderte Respekt vor der Souveränität Brasiliens.

"Hilft jemand irgendwem, wenn es kein armer Mensch ist, ohne eine Gegenleistung? Was kümmert sie der Amazonas? Was wollen sie da?", fragte Bolsonaro.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte die Brände kurzfristig auf die Agenda des G7-Treffens gesetzt. Er bezeichnete das Amazonasgebiet als "Gemeingut" und beschwor die Verantwortung der internationalen Gemeinschaft für die Region.

Weil der Amazonas-Regenwald große Mengen an CO2 binden kann, ist er für das globale Klima von großer Bedeutung. Derzeit wüten dort die schwersten Waldbrände seit Jahren.