Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Knochenfunde im Haus des Ex-Diktators

Knochenfunde im Haus des Ex-Diktators
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Paraguay sind in einem ländlichen Anwesen bei Renovierungsarbieten menschliche Knochen gefunden worden. Das Haus soll dem ehemaligen Diktator Alfredo Stroessner gehört haben, deshalb haben sich Forensiker an die Bergung der Überreste von mindestens drei Menschen gemacht. Nachrichten wie diese lösen in Paraguay noch immer Entsetzen aus, während der Herrschaft Stroessners verschwanden Oppositionelle spurlos, darunter auch der Vater des Forensikers:

Rogelio Goiburú, Forensiker:

"Große Knochen, zwei Oberschenkelknochen und einen Oberarmknochen, und einige zugehörige Teile haben wir gefunden. Wir intensivieren die Ausgrabungen jetzt, um zu sehen, ob unter den sichtbaren Knochen noch mehr liegt ..... Wir werden ein biologisches Profil erstellen, also Geschlecht, Alter und die ungefähre Größe bestimmen, und wir werden einen Teil dieser Knochen an das Labor des argentinischen Labors für Forensische Anthropologie schicken."

Der Diktator Stroessner regierte das Land von 1954 bis 1989; es war die längste Militärregierung in der Geschichte Südamerikas. Er starb 2006 im Exil in Brasilien.

Unter Stroessners Herrschaft wurden rund 19.000 Menschen gefoltert, insgesamt soll es während der 35 Jahre dauernden Schreckensherrschaft mehr als 3.000 Todesopfer gegeben haben. Laut einer Dokumentation der paraguayischen Wahrheitskommission wurden die Leichen von 425 Menschen nie gefunden, die unter Stroessner verschleppt und ermordet wurden.