Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Wirbelsturm „Dorian“: 2500 Vermisste auf den Bahamas

Wirbelsturm „Dorian“: 2500 Vermisste auf den Bahamas
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Rund eine Woche nach dem Durchzug von Wirbelsturm „Dorian“ werden auf den Bahamas nach wie vor rund 2500 Menschen vermisst. Allerdings ist laut der Katastrophenschutzbehörde des Karibikstaates möglich, dass sich darunter auch Personen befinden, die in Notunterkünften Platz gefunden haben. Die Listen seien noch nicht abgeglichen worden, hieß es.

Der Sturm hatte ab dem 1. September fast drei Tage lang auf der Inselgruppe gewütet: Mindestens 50 Menschen kamen laut Regierung ums Leben, zudem entstand erheblicher Sachschaden. In einem Hafen auf der Insel Grand Bahama trat Öl aus. Es wird unter anderem eine Verschmutzung der Küste befürchtet. Generalstaatsanwalt Carl Bethel forderte das betroffene Unternehmen auf, die Reinigungsarbeiten schneller durchzuführen.