Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Konjak: traditionelle japanische Zutat und Lebensmittel der Zukunft

Konjak: traditionelle japanische Zutat und Lebensmittel der Zukunft
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Japan wird die Konjakwurzel seit Jahrhunderten angebaut. Früher schätzte man diese Pflanze wegen ihrer medizinischen Eigenschaften. Heute wird sie auf viele Arten zubereitet und ist auch im Westen bei Menschen beliebt, die auf ihre Figur und ihre Gesundheit achten. Konjak ist eine traditionelle Zutat und Lebensmittel der Zukunft.

Japanische Wunderwurzel

In Japan gilt sie als Wunderwurzel. Sternekoch Thierry Voisin erklärt, was ihre Beliebtheit auch im Westen ausmacht:

"Gerade, weil es sehr gut für die Gesundheit ist", so der Koch des Restaurants "Les Saisons" im Imperial Hotel in Tokio. "Die Wurzel ist ein sehr gesundes Produkt. Und was für den Körper gut ist, ist auch für den Geist gut."

In der Provinz Gunma, dem Hauptanbaugebiet von Konjak in Zentraljapan, erzählt Herr Kambe mehr über die Pflanze: "Man isst nicht die Blätter, sondern die Knolle, die unter der Erde wächst. Im Moment ist die Wurzel noch klein, weil es nicht die Saison ist. Geerntet wird sie im Oktober oder November."

Konjak - gesund und sättigend

Konjak ist ein Diätnahrungsmittel, das in vielen japanischen Gerichten verwendet wird. In der Regel wird die Knolle zu einer Paste verarbeitet, die in dünne Scheiben geschnitten wird. Konjak hat viele Ballaststoffe, sättigt und ist sehr kalorienarm.

"Die Textur, der Geschmack, auf Japanisch sagt man 'yasasashii aji'", so Theirry Voisin. "Es ist ein leichter Geschmack, überhaupt nicht aufdringlich. Schon beim Essen weiß man, dass es gut für unsere Gesundheit ist, schon komisch, oder?"

Euronews Filmaufnahmen in den Konjakfeldern (Präfektur Gunma, Japan)

In der Konjak-Region wird die Wurzel auf viele Arten verarbeitet und angeboten, wie man in einem Supermarkt sehen kann: Dort findet man Konjak-Paste aber auch Konjak in Form von Popcorn, Eis, Nudeln oder Reis:

"Es ist sehr gut für Diabetiker und senkt die Kalorienzufuhr. Und es ist sehr einfach zu kochen", erklärt der Shop-Manager Shingo Inotani. "Kein Zucker und fast keine Kalorien. Konjak passt sehr gut zu einem bestimmten Trend. Es ist ein sehr gesundes Lebensmittel, gut für die Gesundheit. Deshalb bin ich mir sicher, dass es immer bekannter und erfolgreicher werden wird."