Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Dutzende Festnahmen bei Klima-Protesten

Dutzende Festnahmen bei Klima-Protesten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zum Auftakt der Klimaproteste der Bewegung "Extinction Rebellion" hat es in London und Amsterdam zahlreiche Festnahmen gegeben. In der britischen Hauptstadt legten Teilnehmer den Verkehr lahm. Nach Angaben der Behörden wurden mehr in London als 20 Personen in Gewahrsam genommen.

Die Amsterdamer Polizei nahm etwa 50 Demonstranten bei einer Blockade-Aktion fest. Die Demonstranten hatten am Montagmorgen eine wichtige Durchgangsstraße blockiert und Dutzende kleine Zelte aufgestellt.

In Berlin besetzten mehrere Hundert Aktivisten zwei Verkehrsknotenpunkte in der Hauptstadt, die Auswirkungen auf den Verkehr hielten sich in Grenzen. Wenige Stunden nach dem Start waren laut Polizei rund 1000 Aktivisten auf der Straße.

Aktionen der Protestbewegung gab es unter anderen auch in Paris, Madrid, New York und Buenos Aires.

"Für Extinction Rebellion dürfte der Protest zur richtigen Zeit kommen. Erst am Sonntag wurde bekannt, dass die Regierung in Berlin ihr lange erwartetes Klimapaket auf Druck der Union abgeschwächt hat. Nicht nur Aktivisten, auch einzelne CDU Politiker, Opposition und Umweltverbände sind empört".