Eilmeldung

Last-Minute-Durchbruch im Brexit-Streit: "Was wirklich wichtig ist, ist Frieden"

Last-Minute-Durchbruch im Brexit-Streit: "Was wirklich wichtig ist, ist Frieden"
Copyright
Reuters/YIANNIS KOURTOGLOU
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Unmittelbar vor dem EU-Gipfel haben Großbritannien und die Europäische Union einen Durchbruch im Brexit-Streit erzielt. Das gab EU-Chefunterhändler Michel Barnier auf einer Pressekonferenz in Brüssel bekannt:

"Die Diskussionen der vergangenen Tage waren zweitweise sehr schwierig. Aber wir haben geliefert, und wir haben zusammen geliefert. Lassen Sie es mich sehr offen sagen: Seit dem ersten Tag, seit drei Jahren, kommt es vor allem auf die Menschen an. Die Menschen in Irland und Nordirland. Was wirklich wichtig ist, ist Frieden."

Der britische Premierminister Boris Johnson will sein Land am 31. Oktober aus der Staatengemeinschaft führen. Wiederholt hatte er Brüssel mit einem ungeregelten Brexit gedroht. Für den Fall hatten Experten chaotische Verhältnisse vorhergesagt, vor allem für die Wirtschaft, aber auch für zahlreiche andere Lebensbereiche.

Wie reagiert die DUP?

Am Morgen hatte die nordirische Partei DUP noch signalisiert, dasss sie Teile der von London und Brüssel am Mittwochabend ausgehandelten Vorschläge ablehnt. Johnson ist im britischen Parlament auf die Unterstützung der DUP angewiesen. Ob die DUP dem Abkommen nun zustimmt, war zunächst unklar.

Was Juncker und Johnson zum Deal zu sagen haben

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.