Eilmeldung

Jean-Claude Juncker über Brexit: "Zeit- und Energieverschwendung"

Jean-Claude Juncker über Brexit: "Zeit- und Energieverschwendung"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In einer Rede vor dem Europäischen Parlament in Straßburg hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker betont, dass die EU "alles in ihrer Macht Stehende getan habe, um einen geregelten Brexit zu ermöglichen". Gleichzeitig werde er den Brexit immer bedauern.

"In Wahrheit hat es mich geschmerzt, während meiner Amtszeit so viel Zeit mit dem Brexit zu verbringen", so Juncker. "Ich habe immer wieder an nichts Anderes gedacht, als daran, wie diese Union für ihre Bürger besser werden könnte." Die seit Jahren andauernden Gespräche über einen Austritt Großbritanniens bezeichnete er als "Zeit- und Energieverschwendung".

Außerdem erklärte Juncker: "Es ist nicht möglich, nicht vorstellbar, dass dieses Parlament das Abkommen ratifiziert, bevor Westminster es ratifiziert hat. Zuerst London, dann Brüssel und dann Straßburg."

Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, sagte, die Entscheidung über eine Verschiebung des Brexits werde in den nächsten Tagen fallen - abhängig von der Abstimmung im Unterhaus. "Wir sollten auf jedes Szenario vorbereitet sein. Aber eines muss klar sein, wie ich gegenüber Premierminister Johnson am Samstag sagte, ein No-Deal-Brexit wird niemals unsere Entscheidung sein."

Laut Tusk werden die jüngsten Vorschläge zum Austrittsabkommen vom Europäischen Rat unterstützt, weil sie die Integrität des Binnenmarkts wahren, von Irland mitgetragen werden und gleichzeitig einen No-Deal-Brexit verhindern.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.