Schwere Unwetter in Spanien, Frankreich und Italien

Schwere Unwetter in Spanien, Frankreich und Italien
Von Richard Good
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Spanien ist ein Mann ums Leben gekommen, fünf weitere Menschen gelten als vermisst. Rund 50 Straßen und mehrere Bahnstrecken waren blockiert; rund 25.000 Haushalte waren ohne Strom. Der Bahnverkehr von Frankreich Richtung Nordostspanien muss vorerst bis zum 4. November eingestellt werden.

WERBUNG

Unwetter mit massiven Überschwemmungen halten Spanien, Frankreich und Italien in Atem, es gibt Tote und Vermisste

Spanien

In Spanien ist ein Mann ums Leben gekommen, fünf weitere Menschen gelten als vermisst. Zwei von ihnen waren mitsamt ihres Hauses von den Wassermassen mitgerissen worden, von drei Vermissten waren nur deren leere Fahrzeuge gefunden worden. Durch Erdrutsche und Hochwasser waren etwa 50 Straßen und mehrere Bahnstrecken blockiert; rund 25.000 Haushalte waren zwischenzeitlich ohne Strom.

Auch auf Mallorca und Ibiza führten Unwetter zu Überschwemmungen und umgestürzten Bäumen.

Frankreich

Auch in Südwestfrankreich waren die Einsatzkräfte angesichts starker Stürme und Überflutungen weiter in Alarmbereitschaft. Der Bahnverkehr von Frankreich Richtung Nordostspanien musste vorerst bis zum 4. November eingestellt werden.

Italien

Bereits Dienstag Nacht hatten Stürme mit starken Regenfällen auch den Nordwesten Italiens getroffen, die Menschen sind dabei, die Schäden durch Schlammlawinen zu beseitigen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ungemütliche Witterung: Schlechte Luft, starker Regen

Tod in der Lagune: Fischsterben nach schweren Unwettern

EU gibt 300 Millionen für Unwetter-Schäden