Eilmeldung

Moschee: Mann (84) schiesst auf zwei Menschen

Moschee: Mann (84) schiesst auf zwei Menschen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein 84-Jähriger hat vor einer Moschee in Bayonne im Südwesten Frankreichs das Feuer eröffnet und zwei Menschen schwer verletzt. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Schützen kurze Zeit später bei seinem Wohnhaus fest. Der Mann hat sich in der Vergangenheit politisch bei den Rechten engagiert. Staatschef Emmanuel Macron nannte die Tat einen «abscheulichen Angriff».

Karim Essama, stellvertretender Vorsitzender der Moschee:

"Der Angreifer kam mit einem Gasbehälter, um die Moschee anzuzünden, und er war bewaffnet. Er schoss auf zwei Menschen, die dort waren, und er zündete ein Auto an, darunter ein verletzter Mensch, der sich dort versteckt hatte, glücklicherweise halfen Leute, sonst wäre er oder sie verbrannt worden."

Der Schütze hatte zunächst versucht, vor der Tür der Moschee in Bayonne Feuer zu legen. Dabei war er von zwei Männern überrascht worden und und schoss auf sie, so die zuständige Präfektur. Die 74 und 78 Jahre alten Männer kamen ins Krankenhaus.

Der mutmaßliche Täter war bis 2015 Mitglied der rechtsextremen Partei Front National
(heute: Rassemblement National), wie ein Sprecher bestätigte. Allerdings sei er dann ausgeschlossen worden. Medienberichten zufolge hat er in der Vergangenheit bei einer Regionalwahl kandidiert. Parteichefin Marine Le Pen erklärte kurz nach der Tat auf Twitter,

dass es sich um einen «unvertretbaren Akt» handle, der den Werten der Bewegung widerspreche.

su mit dpa, Reuters

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.