Eilmeldung

Bald nur noch Tempo 100 auf deutschen Autobahnen?

Bald nur noch Tempo 100 auf deutschen Autobahnen?
Copyright
REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Einführung eines Tempolimits auf Autobahnen in den Niederlanden ist die Debatte über ein Tempolimit für Deutschland neu entbrannt.

Deutschland - Land der Raser?

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter sagte in der «Neuen Osnabrücker Zeitung»: "Deutschland ist das einzige Industrieland, in dem man unbeschränkt rasen kann. Damit brockt die Bundesregierung den Menschen völlig unnötige Gesundheitskosten, Klimaschäden und Staus ein."

Es sei höchste Zeit, dass sich vor allem CDU und CSU "von ihrem überlebten Tempo-Dogma trennen" und ein Sicherheitstempo von 130 Kilometern pro Stunde auf den deutschen Autobahnen eingeführt wird.

Ein Vorstoß der Grünen für ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen war Mitte Oktober im Bundestag gescheitert. Er sah vor, die Bundesregierung zur Einführung eines Tempolimits auf Autobahnen von 130 Kilometern pro Stunde aufzufordern - zum 1. Januar 2020.

Viele Unfalltote

3200 Menschen kamen 2018 auf deutschen Straßen ums Leben, 409 und fast 6000 Schwerverletzte davon auf der Autobahn. Auf je eine Milliarde Fahrzeugkilometer sind 1,6 Unfalltote zu beklagen, auf den durchgehend geschwindigkeitsbeschränkten Land-, Orts- und Bundesstraßen sind es 5,3 Tote.

Unfallforscher sehen die großen Geschwindigkeitsunterschiede auf benachbarten Fahrstreifen als Unfallhauptursache. Wer mit 200 Stundenkilometern fährt, hat einen doppelt so langen Bremsweg wie jemand mit 130. Wo in Deutschland Geschwindigkeiten begrenzt werden, sinken die Opferzahlen deutlich. Und ein gleichmäßiges Tempo ist die beste Möglichkeit, den Verkehrsfluss zu optimieren, Straßen gut auszulasten und Staus zu verhindern.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hatte das Tempolimit von 100 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen in seinem Land angesichts der notwendigen Senkung des Ausstoßes von Stickoxiden als unumgänglich bezeichnet.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.