IS oder YPG für Bombenanschlag in Al-Bab mit 19 Toten verantwortlich?

IS oder YPG für Bombenanschlag in Al-Bab mit 19 Toten verantwortlich?
Copyright Screenshot APTN
Von Kirsten Ripper mit AFP, APTN, Anadolu
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der syrischen Stadt gab es nach dem Anschlag Proteste. Einige forderten offenbar die Hinrichtung eines Verdächtigen.

WERBUNG

In der von der Türkei kontrollierten Stadt Al-Bab in Syrien ist es nach einem Bombenanschlag zu Unruhen gekommen. Laut der "Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte" forderten Demonstranten, dass ein festgenommener mutmaßlicher IS-Dschihadist hingerichtet werden solle.

Die Türkei macht allerdings die Kurdenmiliz YPG für den Anschlag verantwortlich. Das Verteidigungsministerium in Ankara gab bekannt, der Festgenommene werde in die Türkei überstellt.

Laut Bewohnern vor Ort hat der Festgenommene keine Verbindungen zur YPG.

Bei der Explosion einer Autobombe waren am Freitag neunzehn Menschen in Al-Bab getötet worden - 13 von ihnen waren Zivilisten. Mindestens 30 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Die Türkei will im Norden von Syrien eine sogenannte Sicherheitszone einrichten, um einen Teil der mehr als drei Millionen Syrer - die in der Türkei leben - dort anzusiedeln. Die Kurdenmiliz YPG - die den Norden Syriens zu großen Teilen kontrollierte, die Ankara aber als Terrororganisation ansieht - sollte sich aus diesem Gebiet zurückziehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Aus Türkei zurück: Mutmaßliche IS-Anhängerin Nasim A. (21) in U-Haft

Nach Verlängerung der Waffenruhe: Türkei behauptet sich militärisch in Nordsyrien

Erdogan: "Türkei 'neutralisiert' IS-Anführer"