Eilmeldung
This content is not available in your region

Cyber-Monday: 60 Prozent der EU-Bürger kaufen online ein

euronews_icons_loading
Cyber-Monday: 60 Prozent der EU-Bürger kaufen online ein
Schriftgrösse Aa Aa

Heute hat der Black Friday den Weihnachtsvorverkauf eingeläutet. Am Montag folgt der sogenannte Cyber Monday. Er ist die Marketing-Antwort der Online-Händler auf den aus den USA importierten, traditionellen Schwarzen Freitag. 60 Prozent der EU-Bürger kaufen mittlerweile online ein.

Online-Shopping erfreut sich einer eurostat-Umfrage zufolge in der EU immer größerer Beliebtheit. Die Verbraucher schätzen die Vorteile, jederzeit und überall einkaufen und einfach die Preise vergleichen zu können. Waren es 2008 noch 32 Prozent, kauften 2018 bereits 60 Prozent der EU-Bürger im m Alter von 16 bis 74 Jahren im Internet ein.

Obwohl Männer etwas häufiger online einkaufen als Frauen, ist der Anteil weiblicher Online-Shopper in den letzten 10 Jahren stärker gestiegen - von 30 auf 59 Prozent. Bei den Männern stieg der Anteil von 35 auf 61 Prozent im Jahr 2018.

Der stark beworbene Ausverkaufstag steht EU-weit in der Kritik, übermäßigen Konsum zu provozieren und für eine schlechte Umweltbilanz zu sorgen. Frankreich hatte in dieser Woche ein Verbot von Werbekampagnen für den Black Friday verabschiedet.

77 Prozent der Deutschen shoppen online

Im EU-Vergleich sind die Dänen mit 84 Prozent die größten Online-Shopper. Deutschland liegt mit 77 Prozent auf Platz fünf. In Bulgarien und Rumänien wird mit einem Antreil von rund 20 Prozent am wenigsten im Internet eingekauft.

In den letzten 10 Jahren ist der Anteil der EU-Bürger, die bevorzugt online einkaufen, in allen Altersgruppen gestiegen, vor allem aber bei den 16 bis 24-Jährigen, von 40 auf 72 Prozent.

Der Cyber-Monday ist also dabei den analogen Black Friday einzuholen.