Eilmeldung

Kein Halloween-Scherz: BER-Eröffnung am 31.10.2020

Kein Halloween-Scherz: BER-Eröffnung am 31.10.2020
Copyright
Reuters / FABRIZIO BENSCH
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Oft angekündigt und verschoben: Nun wagen die BER-Betreiber, mal wieder, einen neuen Anlauf beim Eröffnungsdatum - und sie meinen es ernst. Am 31. Oktober 2020 soll der neue Hauptstadtflughafen in Betrieb gehen. Also quasi zu Halloween, ein Schelm, der Böses dabei denkt...

Spaß beiseite: Man habe nach der "risikoärmsten Situation gesucht" so Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup bei der Datumsverkündung am Freitag. Der 31. Oktober ist Reformations- und Feiertag in Brandenburg.

Dass es im Oktober des kommenden Jahres endlich soweit sein soll, war schon länger bekannt. Der genaue Tag hingegen war bis zuletzt ein gut gehütetes Geheimnis.

Angesichts jahrelanger Verzögerung und mehrerer geplatzter Termine bleiben viele skeptisch.

"Wir schaffen das!"

Aufsichtsrat-Chef Rainer Bretschneider äußerte sich vorsichtig zuversichtlich. "Wir sind nicht in einer Situation, wo man sich auf Lorbeeren ausruhen kann, sondern wir haben Defizite und wir haben eine Menge komplexen Handlungsbedarfs. Trotzdem glauben wir, wir schaffen das! Auch in Kenntnis und in Wertung dessen, was im Jahr 2012 an Optimismus vorgetragen worden ist. Wir sind heute in einer anderen Situation und wir glauben das mit Überzeugung sagen zu können."

Sollten sie den Termin diesmal halten können, ginge der Flughafen mit rund neun Jahren Verspätung, mehr als verdreifachten Kosten und nach diversen geplatzten Terminen an einem Samstag ans Netz.

Umzug in drei Schritten

Das Datum markiert den Beginn eines geplante Umzugs in drei Schritten, der am 8. November mit der Schließung des bisher wichtigsten Berliner Flughafens Tegel abgeschlossen werden soll. Den Anfang des Prozesses macht die britische Airline Easyjet. Schon am 31. Oktober sollen die ersten Maschinen auf der Nordbahn des neuen Flughafens landen. Die ersten Starts sind laut Lütke Daldrup für den Tag danach anberaumt.

Die zweite Umzugstranche mit weiteren Airlines ist für den 3. und 4. November geplant. Dann soll auch die Südbahn in Betrieb gehen. Wann die Airlines der Lufthansa-Gruppe als insgesamt zweitgrößer Anbieter in der Hauptstadt dran sind, wurde zunächst nicht bekannt. Über die Details seien die Airlines eingeweiht, hieß es.

Save the date!

"Nach Jahren der Unklarheit und Terminverschiebungen haben wir nun eine Grundlage, auf der wir planen können", teilte der Chef der Deutschen Flugsicherung, Klaus-Dieter Scheurle, am Freitag mit.

Easyjet und Lufthansa begrüßten ebenfalls die Termin-Ankündung der Betreiber. "Derzeit führen wir unsere Flüge sowohl vom Flughafen Berlin-Schönefeld als auch von Berlin-Tegel aus und begrüßen die Zusammenführung unseres Flugbetriebs an eine einzige und neue Infrastruktur", teilte Easyjet mit.

"Damit legt sich die Flughafengesellschaft fest", hieß es wiederum von der Lufthansa-Gruppe. "Jetzt kommt es darauf an, dass der angestrebte Zeitplan eingehalten wird."

Zweifel am Zeitplan

"Der heute bekannt gewordene Eröffnungstermin ist vor dem Hintergrund der zu behebenden Mängel sehr ambitioniert", kommentierte der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter. Es blieben Risiken, die eine erneute Verschiebung verursachen könnten. Das würde "das Vertrauen in die Kompetenz der Flughafengesellschaft vollends zerstören."

Tatsächlich bleibt der Zeitplan ambitioniert. Noch immer müssen zahlreiche Mängel an Kabelverbindungen und Brandschutzsystemen abgearbeitet werden. Auch am Flughafen-Bahnhof sind Nachprüfungen notwendig, um sicherzustellen, dass die dortigen technischen Systeme auch im Zusammenspiel mit dem darüber liegenden Flughafengebäude funktionieren.

Bis zum 20. Februar sollen sämtliche Nachprüfungen des Tüv abgeschlossen sein. Nachbesserungen dürften aber auch danach noch notwendig sein. Spätestens im Sommer sollen alle Arbeiten beendet sein. Dann werden rund 20 000 Komparsen erwartet, die die Betriebsabläufe am Flughafen testen. Zuletzt hieß es allerdings auch in Regierungskreisen, der termingerechte Start sei nicht gefährdet.

Und dann heißt es: Bye Bye Tegel!

Acht Tage nach der geplanten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER wird dann der Berliner Flughafen Tegel geschlossen werden, am 8. November 2020.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.