Eilmeldung
This content is not available in your region

Der Obdachlosenbus von Lodz - jährlich 100 Kältetote in Polen

Der Obdachlosenbus von Lodz - jährlich 100 Kältetote in Polen
Schriftgrösse Aa Aa

Der Kältebus von Lodz wird nicht nur von Obdachlosen aufgesucht, auch arme Menschen aus der Stadt holen sich hier eine warme Mahlzeit.

Der Winter ist für Obdachlose eine Zeit besonders großer Not. Der Kältebus des Hilfswerks St. Albert und der polnischen Stadt Lodz hält an Bahnhöfen und anderen von wohnungslosen Menschen frequentieren Orten, um Beratung, warme Kleidung und Mahlzeiten zu verteilen - aber nicht nur an Obdachlose. Auch arme Menschen aus Lodz kommen zum Bus. Für sie ist es oft die einzige warme Mahlzeit am Tag.

Streetworker Beata Brudak: "Dieser Bus ist ein freundlicher Ort, wo über niemand geurteilt wird, es müssen keine Dokumente ausgefüllt werden, jeder kann um Hilfe bitten."

Der Obdachlosenbus in Lodz ist bis zum 15. März 2020 im Einsatz.

Niedrige Temperaturen können für Obdachlose lebensbedrohlich werden. Jedes Jahr erfieren wohnungslose Menschen auf der Straße. In Deutschland gab es im letzten Winter mindestens zwölf Kältetote. In Polen sind es nach Zählung des Familienministeriums rund 100 Kältetote jährich.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.