Eilmeldung
This content is not available in your region

Heftige Buschbrände rund um Millionenmetropole Sydney

euronews_icons_loading
Heftige Buschbrände rund um Millionenmetropole Sydney
Schriftgrösse Aa Aa

Eine dichte Rauchwolke hängt über dem Wahrzeichen Sydneys. Die australische Millionenmetropole ächzt unter dem Smog, der durch die heftigen Buschbrände im Umland entsteht. Die schlechte Luftqualität in Sydney ist für die Bewohner zu einem echten Gesundheitsrisiko geworden. Kleinkinder sollen wenn möglich nicht nach draußen. Die Behörden bezeichneten die Luftqualität als "gefährlich". Bereits an 17 Tagen seit Oktober wurden derartige Werte erreicht.

Die Feuer nähern sich der Millionenmetropole

Und auch die Flammen kommen Sydney bedrohlich näher. Rund 300.000 Hektar stehen im Umland bereits in Flammen - das entspricht etwa der Fläche von Belgien. Mehrere Großfeuer haben sich zu einem Inferno zusammengeschlossen. In Oaklake, eine halbe Autostunde vom Speckgürtel Sydneys entfernt, kämpfen Feuerwehrmänner gegen die Buschfeuer.

Betroffen von akuten Bränden sind neben dem Bundesstaat New South Wales auch die Gegend rund um die Hauptstadt Canberra sowie die Bundesstaaten Queensland und Westaustralien.

Seit Juli hat der Staat New South Wales zwei Millionen Hektar Vegetation verloren. Die Behörden sprechen von der bisher schlimmsten Buschfeuer-Saison überhaupt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.